Passgenaue Besetzung startet mit Willkommenslotse

Die Integration von Flüchtlingen wird die gesellschaftspolitische Herausforderung der kommenden Jahre sein. Dabei kommt es vor allem darauf an, dass diese Menschen sich eine Zukunftsperspektive aufbauen können, indem sie einen Arbeitsplatz finden oder eine Ausbildung beginnen. Das Projekt "Willkommenslotse" wird im Rahmen des Programms "Passgenaues Besetzung - Unterstützung von KMU bei der passgenauen Besetzung von Ausbildungsplätzen sowie bei der Integration von ausländischen Fachkräften" durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert.

Passgenaue Besetzung

Willkommenslotse

 

Dadurch sollen kleine und mittelständische Unternehmen für dieses Thema sowie den bevorstehenden Fachkräftemangel sensibilisiert werden. Ab sofort unterstützt eine Willkommenslotsin die Betriebe vor Ort bei der Ausbildung und Beschäftigung von Flüchtlingen. Virginia Miracco berät rund um Fragen zur Sprachförderung, Aufenthaltsstatus, Qualifikationsbedarf sowie zu Förder- und Unterstützungsmöglichkeiten. Darüber hinaus gibt sie Hilfestellung bei der Etablierung und Weiterentwicklung der Willkommenskultur im Unternehmen und hilft den Unternehmen, die passenden Flüchtlinge für Praktikums-, Ausbildungs- oder Arbeitsplatzangebote zu finden.

Virginia Miracco erreichen Sie unter 05251/700-385.

 

Inhalt und Ziele des Programms „Willkommenslotsen“


•    Aufbau einer Willkommenskultur
-    Integration von ausländischen Fachkräften
-    Mögliche Vorbehalte und Unsicherheiten durch praktische Unterstützung abbauen
-    Gesellschaftlicher Beitrag und humanitäre Aufgabe

•    Fachkräftesicherung
-    Bereicherung für den Betrieb (kulturelle Vielfalt)
-    Steigerung des Unternehmensimage
-    „Passgenaue Besetzung“, Vermittlung von offenen Hospitations-, Praktikums-, Ausbildungs- und Arbeitsstellen → Erstellen von geeignetem Azubi- bzw. Mitarbeiteranforderungsprofil (zusammen mit dem Betrieb) → Vorauswahl der Bewerber (nur Flüchtlinge)

•    Beratung und Unterstützung (für Betriebe und Flüchtlinge)
-    Rechtliche Rahmenbedingungen und verwaltungstechnischer Aufwand im Zusammenhang mit dem Aufenthaltsstatus (Kontakt mit den zuständigen Behörden, etc)
-    Vor Allem für KMUs, aber auch Großunternehmen
-    Informationen über finanzielle und sozialpädagogische Fördermöglichkeiten
-    Berufsorientierung und aktive Hilfestellung für Geflüchtete (Erklären vom deutschen Berufsbildungssystem, Vorbereitung der Bewerbung, Aufklären von Rechten und Pflichten, …)