Internet Days für das Handwerk

Mit dem Ziel, digitale Teilhabe für alle zu fördern, haben sich 27 Organisationen in der Initiative »Digital für alle« zusammengeschlossen. Nur gemeinsam kann der digitale Wandel gestaltet werden. Die Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe entwickelte in diesem Zuge gleich eine komplett neue Veranstaltungsreihe für das Handwerk. Die seit mehreren Jahren etablierten Internet Days für den ostwestfälischen Mittelstand erhielten eine eigens auf das Handwerk abgestimmte jährliche Veranstaltung. Diese wird in Partnerschaft mit der code-x GmbH durchgeführt.

„Sie wissen nicht, wo Sie bei den digitalen Medien anfangen sollen?“, so der Titel des Impulsvortrags von Stefan Freise, code-x GmbH. Er nutzte sein Webinar, um die Teilnehmer zu inspirieren, einmal etwas auszuprobieren. Gleich vier verschiedene „Disziplinen“ stellte er in kompakter Form vor. Die Disziplinen: Newsletter und E-Mail-Marketing, Social Media-Marketing, Landing-Pages für gezielte Angebote sowie Profile auf Google My Business.

„Laien & Profis, Probleminhaber:innen & Problemlöser:innen – verstehen beide Seiten einander immer?“, so die Ausgangsfrage des Vortrags von Michael Krakow.

Das Motto: Reden ist bekanntlich Silber, aber Handwerk hat einen goldenen Boden. „Fühlt sich der Kunde, die Kundin von Beginn an verstanden, ist dies mehr als Silber und Gold, es kann eine stabile, solide Verbindung werden“, so der Referent. Eine defekte Kundenkommunikation sei nämlich nicht leicht zu sanieren. Der Kommunikationsberater öffnete im Vortrag seinen Werkzeugkoffer der Kundenkommunikation und zeigte den Teilnehmern, worauf sie zu achten haben.

„Ihnen fehlt es nicht an Kundinnen und Kunden, sondern an Auszubildenen, Fachkräften und einfach guten Leuten?“, fragte Carola Herbst in ihrem Impulsvortrag. Sie kommt aus der digitalen Praxis und brachte zehn sofort umsetzbare Tipps für die Teilnehmer mit, um an den richtigen Stellen die gesuchten, guten Leute zu finden. Dabei seien Reichweite und Sichtbarkeit die eigentlichen Gegner, so die Referentin. Sie zeigte den „ Arbeitgebern“ auf, wie sie sichtbar werden und welche kostengünstige sowie auch kostenfreien Möglichkeiten sie hierbei nutzen können.

KH Paderborn Lipp