Eiserner Meisterbrief an Werner Bracht

Der langjährige Obermeister und heutige Ehrenobermeister der Dachdecker-Innung Paderborn Werner Bracht erhielt mit dem Eisernen Meisterbrief eine besondere Anerkennung. Die Urkun-de für 65 Meisterjahre wurde gleich von einer ganzen Delegation aus dem Hause der Kreis-handwerkerschaft Paderborn-Lippe überreicht. So ließen es sich neben dem Obermeister der Innung Markus Happe und dessen Stellvertreter Peter Löhr auch Hauptgeschäftsführer Ass. jur. Peter Gödde, stv. Hauptgeschäftsführer Michael Lutter, Hauptgeschäftsführer a.D. Ass. jur. Josef Tack sowie Innungsgeschäftsführer Norbert Knaup nicht nehmen, die Auszeichnung persönlich vorzunehmen.

Werner Bracht, 1928 geboren, legte in 1952 seine Meisterprüfung im Dachdecker-Handwerk ab und übernahm den Betrieb seines verstorbenen Vaters. 1924 hatte dieser gemeinsam mit seinem Vater das Unternehmen an der Westernmauer in Paderborn gegründet. 1934 siedelte der Betrieb erstmals um, und zwar in die Riemekestraße. Drei Jahre später wechselte der Standort an die Busdorfmauer. 1946 stieg Werner Bracht in die Firma ein. 1951 zog das Unternehmen vom nach dem Krieg provisorisch errichteten Firmensitz an die Jesuitenmauer. In 2016 bezog das Unternehmen den heutigen Firmensitz an der Herlestraße 19. Werner Bracht leitete bis 2017, seit 1990 gemeinsam mit Helmut Stollhans, das Unternehmen. Erst vor kurzem übergab letzterer den Betrieb an Wolfgang Münster.

Werner Bracht blickt nicht nur auf eine lange berufliche Laufbahn zurück. Auch im Ehrenamt war er lange Jahre aktiv tätig für seinen Berufsstand. Bereits 1957 wurde er in den Vorstand der Dachdecker-Innung Paderborn gewählt und bekleidete das Amt des stv. Obermeister ab 1966. Schon sechs Jahre später wählten ihn die Innungskollegen zum Obermeister. Diese Position hatte der Jubilar dann bis 1996 inne. Sowohl als Lehrlingswart der Innung wie auch als öffentlich bestellter und vereidigter Sach-verständiger bei der Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld stellte der nun Geehrte stets eine profunde fachliche Kompetenz unter Beweis. 1972 wurde der Jubilar in den Vorstand der Kreis-handwerkerschaft Paderborn gewählt und gehörte diesem bis 2000 an. Darüber hinaus gehörte Bracht der Vertreterversammlung der Innungskrankenkasse Paderborn sowie dem Aufsichtsrat des Dachde-cker-Einkaufs in Lage an, zu dessen Vorsitzenden er 1987 gewählt wurde. Außerdem war der Jubilar acht Jahre im Vorstand des Landesinnungsverbandes des Dachdecker-Handwerks tätig. Im April 2002 wurde ihm aus Anlass des 50-jährigen Bestehens der Meisterprüfung der "Goldene Meisterbrief“ verlie-hen und im Jahr 2012 der „Diamantene Meisterbrief“.

"Für mich persönlich und für alle, die mit Werner Bracht in der Handwerksorganisation zusammenar-beiten durften, verkörpert Werner Bracht den Inbegriff des soliden und honorigen Handwerksunter-nehmers, der sich mit großer Pflichterfüllung nicht nur dem Fortkommen des eigenen Betriebes und der Mitarbeiter, sondern auch des Handwerks und des Berufsstandes insgesamt sein Leben lang ver-schrieben hat. Werner Bracht ist für uns ein ganz besonderes und hervorragendes Vorbild in jeder Be-ziehung", würdigt der Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Peter Gödde das so langjährige und unermüdliche Wirken von Werner Bracht.

Foto-Unterzeile
Hauptgeschäftsführer Ass. jur. Peter Gödde, Werner Bracht und Obermeister Markus Happe.