Große Lossprechungsfeier

Hoch hinaus mit dem Handwerk: Passender hätte die Location nicht sein können. Im Airportforum des Flughafens Paderborn-Lippstadt und  auf dem Segelflugplatz Blomberg erhielten jetzt in Vertretung aller frisch gebackenen Gesellinnen und Gesellen die innungsbesten Absolventen des Paderborner und lippischen Handwerks ihre Gesellenbriefe. Insgesamt heißt es für die Junghandwerker jetzt: Durchstarten in die Karriere.

 

Wie bereits im Vorjahr musste die Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe bei der Übergabe der Gesellenbriefe aufgrund der Coronapandemie umdisponieren. Statt der geplanten Sause mit hunderten glücklicher Prüflinge und deren familiärem Anhang, musste die Festivität auch in diesem Jahr ordentlich verkleinert und an die frische Luft verlegt werden. In Stellvertretung aller Gesellinnen und Gesellen erhielten jeweils die Besten jeder Innung in einer kleinen Feststunde ihre Gesellenbriefe. Mit dabei ein Vertreter des jeweiligen Ausbildungsbetriebs sowie Kreislehrlingswart Martin Henke und Kreishandwerksmeister Mickel Biere. Alle übrigen Absolventen bekamen ihren Gesellenbrief per Post.

Kreishandwerksmeister Biere freute sich über die hervorragenden Abschlüsse der Anwesenden, betonte aber, dass er stolz auf alle neuen Gesellinnen und Gesellen sei. Er bedauerte, dass auch in 2021 die übliche Großveranstaltung mit Showprogramm, aufgrund der Coronakrise ausfallen musste. Schließlich sei dieses Event dazu gedacht, die Leistung der Junghandwerker entsprechend zu würdigen und zu feiern.

Denn das, so sagt auch der Kreislehrlingswart, hätten sich alle redlich verdient. Schließlich sei mit dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung ein grundsolides Fundament für den weiteren Lebensweg gelegt. „Die Welt steht Ihnen sperrangelweit offen!“, sagte Henke. Auf dem Arbeitsmarkt seien Fachkräfte begehrt und „vernünftiges Geld“ verdiene man auch im Handwerk. „Gerade die Coronakrise hat noch einmal deutlich gemacht, wie wichtig die Berufe im Handwerk eigentlich sind“, fügte der Kreishandwerksmeister hinzu. „Machen Sie das beste aus Ihrer Zukunft“, so der weitere Appell von Michael H. Lutter, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe. Aufstiegschancen und –möglichkeiten biete das Handwerk schließlich auch zu genüge.

Denn wer nach der Ausbildung im Handwerk Führungsverantwortung übernehmen oder sich selbständig machen möchte, kann das im Anschluss an eine Ausbildung ohne Probleme realisieren. Auf der Gesellenebene gibt es z.B. die Möglichkeit, sich als Servicetechniker, Fachwirt oder Ausbilder weiterzubilden. Danach bietet der Meister im Handwerk die Möglichkeit, sich selbstständig zu machen oder als Betriebsleiter aufzusteigen. Und selbst dann gibt es noch weitere Perspektiven, beispielsweise mit einer Weiterbildung zum geprüften Betriebswirt, zum Restaurator oder Gestalter im Handwerk. Die Welt steht Azubis im Handwerk offen und während der gesamten Zeit steht die Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe mit ihren angeschlossenen Innungen als kompetenter Ansprechpartner zur Seite.

Zum Schluss der Veranstaltung wurden jeweils noch drei Rundflüge verlost.

Paderborn

Lippe

Und hier zu den Fotos

Anzeigen Westfälisches Volksblatt

Anzeigen Lippische Landeszeitung

Kategorie(n): Aktuelles
KH Paderborn Lipp