Historie

KREISHANDWERKERSCHAFT PADERBORN-LIPPE

28.08.1903

  • Gründung des Vereinigten Innungsausschusses der Stadt Paderborn.

21.06.1913

  • Überregional bedeutsame Gewerbe-, Industrie- und Kunstausstellung auf dem Schützenplatz unter maßgeblicher Beteiligung des Innungsausschusses.

01.09.1934

  • Gründung der Kreishandwerkerschaften Paderborn und Büren durch Satzung der behördenmäßig übergeordneten Handwerkskammer als Körperschaften des öffentlichen Rechts; Ernennung des Kreishandwerksmeisters und der Obermeister; Schaffung von kreisweiten Pflichtinnungen; Ende der Selbstverwaltung der Handwerksorganisationen.

18.05.1954

  • Neue Satzung der KH Paderborn gemäß der neuen Handwerksordnung vom 26. März 1953. Innungsmitgliedschaft wird freiwillig, Kreishandwerkerschaften bleiben Körperschaften des öffentlichen Rechts, Großer Befähigungsnachweis bleibt erhalten.
  • Beschluss zum Kauf der Liegenschaft Waldenburger Straße 19.

28.08.1975

  • Einweihung des HBZ an der Waldenburger Straße mit Lehrwerkstätten für 224 Azubis.
  • Fusion der Kreishandwerkerschaften Paderborn und Büren.

April 1988

  • Kreishandwerkerschaft Paderborn gründet die Kabel-Service Gesellschaft des Handwerks mbH.

19.05.1989

  • Aus HBZ wird "Technologie- und Berufsbildungszentrum (tbz)".

1991

  • Kreishandwerkerschaft Paderborn gliedert den gesamten Bildungsbereich in den tbz Paderborn e.V. aus. Es folgen weitere tbz-Einrichtungen an neuen Standorten in Magdeburg, Königs Wusterhausen, Eisenach und Leipzig.

18.03.1992

  • Kreishandwerkerschaft Paderborn gründet gemeinsam mit der Gesellschaft für rationale Energienutzung (GRE) der Stadtwerke Paderborn und der PESAG AB die "Fernmanagement Technischer Anlagen GmbH (FTA)".

21. - 27.09.1992

  • Erster Hochstift-Berufemarkt findet im tbz statt.

15. 04.1993

  • Kreishandwerkerschaft Paderborn übernimmt das in 1979 von der Nixdorf Computer AG gegründete "Institut für Betriebsorganisation und Informations-Technik (InBIT)".

1995

  • Gründung des "Berufliche Trainingszentrum Benhauser Feld (BTZ)", das der beruflichen Reintegration dient, durch Kreishandwerkerschaft Paderborn und der MITEINANDER - Gesellschaft für seelische Gesundheit Paderborn.
  • Gründung RELUM - Recycling Gemeinnützige GmbH durch Kreishandwerkerschaft Paderborn mit Unterstützung des Arbeitsamtes und des Kreises Paderborn sowie dem Sozialdienst Katholischer Männer)

04.12.1995

  • Erweiterung des Dienstleistungsangebotes um einen eigenen arbeitsmedizinischen Dienst, AMD.

1996

  • Verstärkte Existenzgründungsberatung durch ein eigenes Coaching-Team.
  • Gründung der Integrationsfirma INFIRM durch Kreishandwerkerschaft Paderborn, BTZ und MITEINANDER in Bad Lippspringe.

Februar 1998

  • Gründung des Arbeitskreises "Unternehmerfrauen im Handwerk".

1999

  • Gründung der "badwelt Hochstift GmbH & Co. KG", ein Geschäftsverbund von Fachhandwerksbetrieben und Verkaufsstellen aus den Bereichen Heizung, Bad und Haustechnik.
    tbz Paderborn ruft in Zusammenarbeit mit der Unternehmensgruppe Antakira-Grupo des Empresas an Standorten in Spanien (Malaga und Badajoz) zwei tbz ins Leben.
  • Gründung des InBIT im polnischen Stettin.
  • Gründung der "Academy of European Integration" in Polen.

2000

  • Übernahme der Rackow-Schulen in Hamburg.
  • Kooperation mit dem Bildungswerk Ost-West e.V. (BOW) in Dresden.
  • Gründung der Fachhochschule des Mittelstandes (FHM) in Bielefeld durch die Kreishandwerkerschaft Paderborn in Kooperation mit dem Westdeutschen Handwerkskammertag, der Handwerkskammer
  • Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld, der InBIT gGmbH und dem tbz Paderborn.

01.01.2001

  • Gründung der Stiftung Bildung & Handwerk und Auslagerung des Bildungsbereichs aus der Kreishandwerkerschaft.

14.02.2002

  • Gründung des Vereins "Handwerksjunioren"

01.01.2013

  • Fusion mit der Kreishandwerkerschaft Lippe

Im Jahre 2003 feierte die Kreishandwerkerschaft Paderborn ihr 100-jähriges Jubiläum. Die in 1903 gegründete Handwerksorganisation blickt auf eine belebte Geschichte zurück, die von zahlreichen Herausforderungen und bedeutenden Veränderungen geprägt ist. Eines allerdings ist über die Zeit hinweg stets erhalten geblieben: Die feste Verbundenheit und enge Kooperation zum heimischen Handwerk.

Heute stellt die Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe mit insgesamt 28 Innungen und 2.400 Unternehmen eine starke Lobby für das Handwerk der Kreise Paderborn und Lippe dar. Vorrangiges Ziel ist nach wie vor, die Interessen des heimischen Handwerks regional und überregional zu vertreten, die Mitglieder bei ihrer täglichen Arbeit zu unterstützen und ihnen Hilfestellung durch vielfältige Dienstleistungen zu gewähren.

Das Handwerk als ein großer Wirtschaftsfaktor der Region bietet über 20.000 Menschen Beschäftigung und übernimmt für mehr als 2.500 Auszubildende gesellschaftliche Verantwortung.

SEIT 100 JAHREN PARTNER DES HANDWERKS:

Vom „Vereinigten Innungsausschuss“ zur „Kreishandwerkerschaft Paderborn“

PDF: 100 Jahre Kreishandwerkerschaft

100 Jahre KH

Auf den Spuren des Handwerks

An ausgewählten Orten, Handwerk aus früherer Zeit erfahren und erleben.

www.handwerkspfad-owl.de

Galerie der KH Paderborn-Lippe

Kreishandwerksmeister der Kreishandwerkerschaft Paderborn 1934 bis heute.

1. VORSITZENDE DES INNUNGSAUSSCHUSS DER VEREINIGTEN INNUNGEN ZU PADERBORN
Franz Schwarzendahl

Franz Schwarzendahl
1903 bis 1916

Christian Kilian

Christian Kilian
1916 bis 1919

Heinrich Engels

Heinrich Engels
1933 bis 1945

Josef Decker

Josef Decker
1945 bis 1952

Aloys Halberschmidt 

Aloys Halberschmidt
1952 bis 1975 (Fusion)

Josef Humpert

Josef Humpert 
1934 bis 1938

Franz Suren

Franz Suren
1938 - 1945

Wilhelm Ritzenhoff 

Wilhelm Ritzenhoff
1948 bis 1962

August Becker 

August Becker
1962 - 1973

Anton Blecke 

Anton Blecke
1973 bis 1988

Heinrich Lippegaus 

Heinrich Lippegaus
1988 - 1995

Lorenz Bolley 

Lorenz Bolley
1995 bis 2006

Ferdinand Wächter 

Ferdinand Wächter
2006 - 2011

Heinrich Heggemann 

Heinrich Heggemann
2011 - 2016

Mickel Biere

Mickel Biere
2016 - heute

KH Paderborn Lipp