Mehr als 140 Aussteller in drei Hallen stehen vom 22. bis 24. September auf der diesjährigen Ausbildungsmesse „Connect“ im Schützenhof Paderborn in den Startlöchern, um rund 3.000 Schülerinnen und Schülern Perspektiven für die berufliche Zukunft aufzuzeigen. das Handwerk ist mit einer eigene Arena dabei. Im Fokus dabei, die modernen Arbeitswelten im Handwerk zu zeigen.

Eine Win-Win-Situation für beide Gruppen: Denn für die Schülerinnen und Schüler, die im Klassenverbund die Ausbildungsmesse besuchen, steht die Berufs-Orientierung sowie die Suche nach Praktika, Ausbildungs- und Studiengängen aktuell auf dem Stundenplan. Und die Unternehmen vor Ort sind dringend auf der Suche nach den Fachkräften von Morgen. Organisiert wird die Ausbildungsmesse, die nach zweijähriger Corona-Pause endlich wieder in Präsenz stattfindet, von der IHK Ostwestfalen, der Agentur für Arbeit Paderborn, der Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe sowie dem Bildungs- und Integrationszentrum des Kreises Paderborn.

Besonders stark vertreten ist das Handwerk mit einer eigenen Arena. Aloys Buschkühl, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe: „Das Handwerk steht unter wachsendem Druck Nachwuchs zu generieren, um auf lange Sicht die Lücke der fehlenden Fachkräfte zu füllen. Die geballte Teilnahme des Handwerks an der Messe ist eine hervorragende Chancefür unsere Betriebe.“ Im Rahmen der Handwerksarena werde das Profil der einzelnen Handwerksberufe durch viele Mitmach-Aktionen hervorragend abgebildet. „Die Besucher sehen, was man in dem Beruf später einmal machen muss und können wie zum beispiel beim Kfz-Stand selbst Hand anlegen und das Reifenwechseln lernen“, erklärt Buschkühl.

Außerdem brächten viele ausstellende Betriebe ihre Azubis mit, die dann den Schülerinnen und Schülern auf Augenhöhe und mit viel Begeisterung von ihrem Job erzählen können. Im Fokus stehe aber hauptsächlich zu zeigen, wie modern das Handwerk ist und wie sehr die Digitalisierung hier bereits Einzug gehalten habe. „Wir wollen mit verstaubten Klischees aufräumen und den jungen Leuten zeigen , wie das Handwerk wirklich ist“, so der Geschäftsführer.

Mehrere Gewerke wie Elektro, Bau und Zimmerer stellen beispielsweise moderne Arbeitswelten ianhand von VR-Brillen dar. Im Metall-Handwerk kann man sich zudem an einem innovativen Schweißsimulator ausprobieren, und im Sanitärhandwerk wird gezeigt, wie Rohre für eine Fußbodenheizung verlegt werden.  Die Maler bringen einen multimedialen Truck der Firma Brillus mit Erlebnischarakter und interaktiven Elementen mit. Und auch im Tischlerhandwerk geht es um früher und heute: Da können die Besucher die Unterschiede zwischen Hobelbank und CNC-Fräse live erleben.

Übrigens:

An allen drei Messetagen, aber insbesondere am Samstag, sind die Eltern der Jugendlichen als die wichtigsten Berater und Begleiter ihrer Kinder herzlich eingeladen. Neben den zahlreichen Ausstellern stehen natürlich auch die Mitarbeiter der Messe-Organisatoren gerne für allgemeine Fragen zur beruflichen Orientierung zur Verfügung.

Am Donnerstag Nachmittag bieten die Veranstaltergemeinschaft und der ZSB der Uni Paderborn besondere Aktionen für Studierende an.

Der Eintritt zur Messe ist frei. Die Öffnungszeiten der Ausbildungsmesse Connect im Schützenhof Paderborn sind am Donnerstag, 22. September, und Freitag, 23. September jeweils von 8.30 Uhr bis 16:00 Uhr sowie Samstag, 24. September, von 10 Uhr bis 15 Uhr.