Noch Ausbildungsplätze frei – Speeddating in Planung

Die Kreishandwerkerschaft weist darauf hin, dass es noch zahlreiche Ausbildungsplätze im Handwerk zu besetzen gibt. Beratungen und Vermittlungen laufen derzeit durchweg digital. Zusätzlich plant die Handwerksorganisation einen digitalen Elternabend und ein Online-Speed-Dating.

„2020 hat aufgrund der Corona-Pandemie eine Delle in der Ausbildungsstatistik der Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe hinterlassen“, sagt Aloys Buschkühl, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe. Obwohl sich die Zahlen am Ende des Jahres etwas gefangen hätten, sei das Ergebnis bei Weitem nicht mit dem der Vorjahre ver-gleichbar. „Betriebe und Schüler waren anfangs in der Krise sehr zurückhaltend“, beschreibt Buschkühl die Situation. Allerdings hätten sich die Firmen bei der Bereitstellung von Ausbildungsplätzen schnell wieder gefangen. Die Bewerber allerdings fehlten derzeit noch. „Wir haben jede Menge freie Ausbildungsstellen“, beschreibt der Geschäftsführer die gegenwärtige Situation.

Es herrsche bei den Schülerinnen und Schülern viel Unsicherheit. „Es fehlt einfach der persönliche Kontakt“, so Busch-kühl und fährt fort: „Wir bekommen derzeit die Firmen und die Schüler einfach nicht an einen Tisch“. Beratungen könn-ten nur in digitaler Form erfolgen. „Das funktioniert zwar generell ganz gut, ist aber kein Ersatz für das Kennenlernen in Person“, so Buschkühl. Außerdem seien bei einigen die Hemmschwellen digital einfach höher. Bestes Beispiel dafür sei die noch bis zum Wochenende laufende digitale Ausbildungsmesse Connect. „Es haben zwar bisher schon zahlreiche Gespräche und auch Vermittlungen stattgefunden und das Handwerk ist mit über vierzig Betrieben überdurchschnitt-lich gut vertreten, aber die Erfolge sind eben nicht in der Größenordnung, wie es bei einer Präsenzmesse der Fall gewe-sen wäre“, sagt der Geschäftsführer. Das liege aber nicht am Konzept der Messe. Das sei sehr gut angekommen. „Wir hatten insbesondere jede Menge Eltern in den Gesprächen“, weiß Buschkühl und sieht sich in seiner Vermutung bestä-tigt.

Um weitere Beratungs- und Gesprächsmöglichkeiten zu bieten und damit den bestehenden Hemmnissen und Unsi-cherheiten zu begegnen, planen die Veranstalter der Messe in naher Zukunft auch einen digitalen Elternabend. „Wir möchten mit den Eltern ins Gespräch kommen und so unsere weitere Unterstützung direkt anbieten“. Es bestehe aber auch die Möglichkeit, direkt mit den Mitarbeitern der Ausbildungsoffensive „Folge-deinem-ich“ Kontakt aufzunehmen. „Die drei Kolleginnen um Projektleiterin Olga Sezer nehmen sich viel Zeit, um Vorstellungen und Anforderungen zu klären und wer weiß, vielleicht ist auf Anhieb der passende Ausbildungsbetrieb dabei“, so Buschkühl. Darüber hinaus sei auch ein digitales Speed-Dating für März in Planung. „Die Betriebe, die Azubis suchen, warten in digitalen Konferenz-räumen auf Interessierte“, fasst Buschkühl das Konzept zusammen. Die Teilnahme sei denkbar einfach. Man müsse sich nur telefonisch oder per Whats-App anmelden und erhalte dann einen Zugangscode zu dem Online-Angebot.

Foto-Unterzeile
Im März plant die Kreishandwerkerschaft wieder ein digitales Speed-Dating. Wer nicht warten möchte, sucht den Kon-takt über www.folge-deinem-ich.de

Kategorie(n): Aktuelles
KH Paderborn Lipp