Zukunftspreis vergeben

Die Stiftung Zukunft Handwerk Ostwestfalen-Lippe zeichnete in diesem Jahr fünf Unternehmen aus der Region mit dem Zukunftspreis aus.Dazu gehören auch zwei Innungsbetriebe der Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe: die Fanenbruck GmbH & Co. KG aus Bad Salzufflen (Fachinnung Elektrotechnik-Paderborn) und die Bäckerei Güttge aus Lemgo ( Bäcker- und Konditoren-Innung Lippe).

Fanenbruck GmbH & Co. KG

Für ihre vorbildlichen Strategien zur „Nachwuchssicherung“ auch in herausfordernden Zeiten erheitl das Bad Salzuflener Unternehmen Fanenbruck GmbH & Co. KG den Zukunftspreis. Der Fachbetrieb für Elektrotechnik sowie Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik wird in fünfter Generation von Christoph Fanenbruck geführt. Um auch in Zukunft das Handwerk für junge Menschen attraktiv zu machen, werde die Nachwuchsförderung  kontinuierlich an die aktuellen Herausforderungen angepasst.Und so trotzte man der Corona-Krise und investierte gerade in dieser herausfordernden Zeit in die Ausbildung von künftigen Fachkräften. Das Unternehmen ist bekannt für eine qualitativ gute Ausbildung, ein faires Betriebsklima und viele gemeinschaftliche Aktivitäten. Unternehmer Fanenbruck wirbt auf seiner Internetseite aktiv in Videoclips für die Ausbildung zum Handwerker in seinem Unternehmen und spricht potenzielle Nachwuchskräfte direkt und locker an. Viele Berufe werden künftig wegfallen, prognostiziert der Fachmann. Handwerker würden allerdings immer gebraucht. „Unsere Mitarbeitenden sorgen für die notwendige Infrastruktur, ohne das Handwerk ist beispielsweise das Internet of things nicht möglich“, so Fanenbruck. Interessierte werden eingeladen, auf „einen Kaffee vorbeizukommen“ und nach erfolgreichem Kennenlernen ein Praktikum zu machen – beides selbstverständlich unter Einhaltung der erforderlichen Hygienemaßnahmen. Aktuell werden zehn Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik und zwei Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik im Betrieb ausgebildet.

Bäckerei Güttge

Für ihre vorbildlichen Strategien zur „Unternehmenssicherung“ auch in herausfordernden Zeiten wurde  die Lemgoer Bäckerei Güttge geehrt. Das Familienunternehmen besteht seit 1974 und ist bekannt für qualitativ hochwertige Produkte und seine Liebe zum Handwerk. Mit seiner Backstube und drei weiteren Filialen ist die Traditionsbäckerei mit ihrem gewachsenen Team fest in der Region verwurzelt. Oliver Güttge und seine Frau Ann-Kathrin Lüttmann führen das Handwerksunternehmen mit modernen Mitteln krisensicher durch Höhen und Tiefen.

Durch die vielfältige Einbindung moderner Technik sowie kreative Nutzung der sozialen Medien hat sich die Bäckerei Güttge modern aufgestellt und gleichzeitig ihren Charakter bewahrt – auch über die Corona-Pandemie hinaus. Vertrauensvolle Kundenbindung schafft hierbei die digitale Treuekarte, die neben Bonuspunkten auch eine Prepaid-Bezahlmöglichkeit bietet. Das cloud-basierte Kassensystem ermöglich eine filialübergreifende Struktur; EC-Kartenzahlung, Apple-Pay und weitere Bezahlmethoden sind in der Bäckerei Güttge Standard. Während der Corona-Pandemie entstand im Betrieb die Idee einer digitalen Bestellmöglichkeit, nicht nur um die Wartezeit zu verkürzen und die Warteschlangen zu entzerren, sondern auch, um neue handyaffine Kunden -häufig junge Menschen – zu gewinnen.

Über die „Brötchen-App“ können Backwaren vorbestellt, bezahlt und zum gewünschten Zeitpunkt am Fenster des unter Denkmalschutz stehenden Fachwerkhauses abgeholt werden. Altbewährtes und Modernität gehen Hand in Hand. Dem Familienbetrieb ist der persönliche Kontakt, gleich welcher Art des Einkaufs (digital oder konventionell), überaus wichtig und wird durch Kundentreue belohnt.

Entwickelt wurde die App in Kooperation mit einem regionalen Start-Up aus Leopoldshöhe. Nach sechsmonatiger enger Zusammenarbeit ging die App Anfang 2021 online „Die Resonanz ist überwältigend“ freuen sich Oliver Güttge und sein Team. „Wir sind dankbar, dass unsere Kunden begeistert jede Idee von uns mitmachen“, so das Unternehmerehepaar stolz. Die neuen Medien sieht das Ehepaar als Sprachrohr mit einem kurzen Weg zu den Kunden an. Sie seien wie ein Sprungbrett für die alte Tradition. Das Unternehmerehepaar bringt Transparenz in den Betrieb, zeigt Leidenschaft für den Beruf und pflegt den persönliche Austausch auf kreative Weise.

Im Oktober letzten Jahres nahm die Bäckerei an der zweiten Ideation Week OWL – einem Innovations-Workshop – teil, den das Institut für Wissenschaftsdialog der Technischen Hochschule OWL zusammen mit der Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe auf die Beine gestellt hat. Studierende haben dabei in interdisziplinären Teams mit der Handwerksbäckerei zusammengearbeitet, um Ideen für die Zukunft zu entwickeln.

Weitere Ehrungen erhielten:

die Glasmalerei Peters GmbH aus Paderborn (Unternehmenssicherung), die Kögel Bau GmbH & Co. KG aus Bad Oeynhausen (Nachwuchssicherung). Der Sonderpreis „Nachwuchssicherung“ geht nzusätzlich an den Fachbetrieb für Sanitär-Heizungs- und Klimatechnik Henrich Schröder GmbH in Gütersloh. Die offizielle Preisverleihung mit NRW-Wirtschaftsminister Karl-Josef Laumann findet Ende September bei einer Corona-konformen Feierstunde in der Skylobby in Gütersloh statt.

@Foto

HWK OWL
(v. l.) Dr. Jens Prager (Vorstandsvorsitzender der Stiftung Zukunft Handwerk OWL), Aloys Buschkühl (Geschäftsführer Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe), Dirk Langert (Mitglied Kuratorium Stiftung Zukunft Handwerk OWL), Christoph Fanenbruck (Geschäftsführer Fanenbruck GmbH & Co. KG), Philipp Fischer (Mitglied Kuratorium Stiftung Zukunft Handwerk OWL) , Ursula Fanenbruck (Projektleitung Privatkunden), Mickel Biere (Kreishandwerksmeister KH Paderborn), Dirk Tolkemitt (Bürgermeister Bad Salzuflen) und Peter Eul (Vorsitzender des Kuratoriums Stiftung Zukunft Handwerk OWL).

 

 

Kategorie(n): Aktuelles
KH Paderborn Lipp