Themen aus der Nachwuchsoffensive

Nächster Fachkräfte-Lunch am 28. August in Altenbeken

Der Fachkräfte-Kompass, ein Netzwerk aus sechs regionalen Institutionen, zeigt Paderborner Unternehmen bei einem Fachkräfte-Lunch, wie sie ihre aktuellen oder zukünftigen Bedarfe an Fach- und Arbeitskräften decken können. Diese Veranstaltung bietet eine hervorragende Gelegenheit, sich über die vielfältigen Beratungs- und Unterstützungsangebote der Netzwerkpartner zu informieren und konkrete Werkzeuge zur Fachkräftegewinnung kennenzulernen.

Veranstaltungsdetails: 

Programm:

  • 12:30 Uhr: Begrüßung
  • 12:40 Uhr: Vortrag: Recruiting
  • 12:50 Uhr: Vortrag: Mitarbeiterbindung/Incentives
  • 13:00 Uhr: Aktuelles aus Arbeitsagentur & Jobcenter
  • 13:10 Uhr: Diskussion & Digitaler Fachkräfte-Kompass
  • Ab 13:30 Uhr: Referenten und Fachexperten der Netzwerkpartner stehen an Thementischen für weitere Gespräche zur Verfügung
  • Parallel: Lunch-Buffet

In spannenden Kurzvorträgen erhalten die Teilnehmenden wertvolle Informationen zu einer Vielzahl von Themen, darunter Recruiting, Mitarbeiterbindung, Incentives und rechtliche Rahmenbedingungen. Die Veranstaltung wird in Kooperation mit dem Fachkräfte-Kompass des Kreises Paderborn organisiert, zu dem die folgenden Partner gehören:

  • Agentur für Arbeit
  • Arbeitgeberverband Paderborn
  • IHK Ostwestfalen zu Bielefeld, Zweigstelle Paderborn
  • Jobcenter Kreis Paderborn
  • Kreis Paderborn
  • Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe

Kategorie(n): Aus dem Handwerk

Hohe Hygienestandards in Innungs-Salons selbstverständlich

Die Friseur- und Kosmetik-Innung Paderborn-Lippe warnt vor der verstärkten Ausbreitung des hochansteckenden Hautpilzes Trichophyton tonsurans, auch bekannt als „Ringerpilz“. Besonders betroffen seien derzeit junge Männer mit Fade Cuts oder Undercuts, die Barbershops mit unzureichenden Hygienestandards besucht hätten.

Die Krankheit werde auf unzureichend gereinigte Werkzeuge wie Messer und Rasierer zurückgeführt. Die Einhaltung der von der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) vorgeschriebenen hohen Hygienestandards könne eine Ansteckung verhindern, so die Innung.

„Die Gesundheit unserer Kunden und unserer Mitarbeiter hat für uns oberste Priorität. Die Einhaltung der Hygienestandards der BGW ist für unsere Mitglieder selbstverständlich“, betont Heike Klaas, Obermeister der Innung. „Unsere Innungsfriseure sind sich ihrer Verantwortung bewusst und nehmen die notwendigen Hygienemaßnahmen sehr ernst.“

Das Bewusstsein für die Wichtigkeit von Hygiene im Salon sei darüber hinaus ein wesentlicher Bestandteil der Berufsausbildung, was die hohe Bedeutung dieses Themas im Friseuralltag unterstreiche. Zu den präventiven Hygienemaßnahmen gehörten unter anderem die regelmäßige Desinfektion von Werkzeugen und Arbeitsplätzen sowie die strikte Einhaltung von Hygieneprotokollen.

„Durch regelmäßige Schulungen und Informationsveranstaltungen bleiben die Friseure stets auf dem neuesten Stand der Hygienevorschriften und Präventionsmaßnahmen“, so Klaas.

 

 

 

Kategorie(n): Aus den Innungen

Ausbildungsmesse Connect wieder mit Handwerksarena

Bei der Connect Ausbildungsmesse in Paderborn setzt das Handwerk mit einer eigenen Ausbildungsarena jährlich Akzente. Auch in diesem Jahr wird die Vielfältigkeit der Ausbildungsberufe im Handwerk wieder durch eine großräumige und umfangreiche Präsenz unterstrichen.

 

Der Fokus liegt dabei eindeutig auf Praxisnähe – wie auch schon in den Jahren zuvor.

Betriebe haben hier die Möglichkeit, sich durch gezielte Standbesetzung zu präsentieren und so den direkten Kontakt zu den Schülern zu erhalten.

 

Die Connect-Messe findet von Donnerstag, den 26. September bis Samstag, den 29. September 2024 statt.

Kategorie(n): Ausbildung

Neues Format zur Berufsorientierung in Lippe

Mit der Ausbildungsoffensive „Folge deinem ich“ unterstützt die Kreishandwerkerschaft Betriebebereits seit vielen Jahren tatkräftig bei der Suche nach Auszubildenden. Dabei geht die Handwerksorganisation gerne ungewöhnliche Wege, um das Handwerk von den Mitbewerbern abzugrenzen und den jungen Menschen aufzuzeigen, wie einzigartig die Ausbildungsberufe im Handwerk sind.

Ein neues Format zur Berufsorientierung im Kreis Lippe soll nun genau diesem Ziel folgen: In diesem Jahr ergänzt das Handwerk den MINT-Tag in der Phoenix Contact Arena mit einer eigenen, großen Handwerks-Aktionsfläche – und zwar in der digitalen Werkstatt im InnovationSPIN. Dabei stehen Exklusivität und Zukunftsorientierung und auch Praxisnähe im Fokus.

Betriebe haben die Möglichkeit sich bei der praktischen Betreuung der Aktionsbereiche einzubringen.

Damit haben sie die einmalige Gelegenheit, die 400 erwarteten Schüler, die sich gezielt in der Schule auf MINT-Berufe vorbereiten, für den eigenen Handwerksberuf zu begeistern.

Das neue, zielgruppengerechte Format bildet einen aufmerksamkeitsstarken Ersatz für die bisherige Teilnahme an der Berufe live.

Hier finden Sie eine Übersicht: >>>

Kategorie(n): Ausbildung

Goldener Meisterbrief an Ulrich von Sobbe

Vor genau 50 Jahren legte Ulrich von Sobbe seine Meisterprüfung als Uhrmachermeister ab. Zu seinem Jubiläum erhielt er nun den Goldenen Meisterbrief aus den Händen des Ehrenkreishandwerksmeisters Heinrich Heggemann und des Hauptgeschäftsführers der Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe Michael H. Lutter.

„Fünf Jahrzehnte im Dienste des Uhrmacherhandwerks – das steht für unzählige geleistete Arbeitsstunden, für handwerkliche Präzision und für die Schaffung von Werten, die Generationen überdauern“, lobte Hauptgeschäftsführer Lutter den Jubilar.

Von Sobbes berufliche Karriere begann 1965 mit einer Ausbildung zum Augenoptiker und Uhrmacher. 1974 legte er dann erfolgreich die Meisterprüfung ab. Vier Jahre später eröffnete er ein Geschäft in der Langen Straße in Salzkotten, das bis heute besteht.

„Ihre Hingabe, ihre Fertigkeit und ihre Leidenschaft für das Handwerk haben über die Jahrzehnte hinweg unzählige Handgelenke geschmückt, die Menschen bereichert und die Tradition des Uhrmacherhandwerks mit Stolz weitergetragen“, so Lutter.

Und auch im Bereich Ausbildung und Förderung der nächsten Generationen von Handwerkern habe der Uhrmachermeister seinen Beitrag geleistet: „Sie haben Ihr Wissen und Ihre Leidenschaft weitergegeben und sind somit nicht nur Meister Ihres Faches, sondern auch Lehrer und Mentoren“, betont der Hauptgeschäftsführer.

Darüber hinaus habe sich der jetzt Geehrte stark für seinen Berufsstand eingesetzt. Von Sobbe bekleidete lange Zeit das Amt des Obermeisters der Uhrmacher-Innung Paderborn, die später ausgeweitet wurde auf ganz OWL. Außerdem war er Delegierter zur Kreishandwerkerschaft und zum Fachverband sowie stellvertretendes Mitglied in der Vollversammlung der Handwerkskammer. Und auch die kulturelle Landschaft bereicherte er mit seinem Einsatz – insbesondere in Form von der Erhaltung von Denkmälern wie beispielsweise der Ölmühle in Salzkotten.

 

Foto (v.l.). Ehrenkreishandwerksmeister Heinrich Heggemann, Ulrich von Sobbe, Hauptgeschäftsführer Michael H. Lutter.

Kategorie(n): Ehrungen

Goldener Meisterbrief an Dieter Krügermeier

Der Ehrenobermeister der Bäcker- und Fleischer-Innung Paderborn-Lippe Dieter Krügermeier absolvierte vor 50 Jahren seine Meisterprüfung im Fleischerhandwerk. Jetzt erhielt er zu diesem Jubiläum den Goldenen Meisterbrief.

Seine Lehre absolvierte der jetzt Geehrte bei der renommierten Fleischerei Ernst Brandt. Im Jahr 1973 startete Krügermeier in die Selbständigkeit und eröffnete in der Hornschen Strasse ein Ladengeschäft inklusive Herstellung.

 

Neben seinem Beruf engagierte der Jubilar sich zudem ehrenamtlich und bekleidete nicht nur das Amt des Lehrlingswarts innerhalb der Innung, sondern auch das des stellvertretenden Obermeisters und danach für viele Jahre das Amt des Obermeisters. Zudem war Krügermeier als Gesellenprüfungsausschussvorsitzender tätig.

 

Darüber hinaus arbeitete er eng mit der FH Lippe zusammen und war Schöffe beim Arbeitsgericht. Der passionierte Geländereiter und Pilot freut sich heute darüber, dass seine Tochter Britta als Fleischermeisterin in seine Fußstapfen getreten ist.

 

 

Foto (v.l.). Mit dem Jubilar (vorne) freuen sich (v.l.): Lothar Ebbers, Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe, Michael Holzhauer, Thorsten Schröder, Ehrenobermeister, Manfred Strate, Dieter Krügermeier, Andreas Grämmel, stv. Obermeister der Bäcker- und Fleischer-Innung Paderborn-Lippe, Daniel Müller.

Kategorie(n): Aus den Innungen

Stammtisch bringt Betriebe zusammen

Nachdem sich die Bäcker und Fleischer der Kreise Paderborn und Lippe im vergangenen Jahr zu einer großen Innung zusammengeschlossen haben, steht seit Beginn 2024 das gegenseitige Kennenlernen und der gemeinsame Austausch im Mittelpunkt eines monatlich stattfindenden Stammtisches.

„Wir freuen uns über den enormen Zuspruch zu unserem Stammtisch“, freut sich der Innungsvorstand über das große Interesse der Betriebe an dem Format. Die Veranstaltung sei ein perfektes Vehikel, um die Unternehmer zusammenzubringen und das Innungsleben neu und aktiv auszurichten. Der Stammtisch schaffe somit nicht nur neue Verbindungen, sondern ermögliche auch den Austausch über aktuelle, die Betriebe betreffende Themen.

Im Juli besuchten die Innungsmitglieder Michael Holzhauer in seinem Betrieb in Lemgo und erlebten eine interessante Betriebsbesichtigung. Dabei ging es schnell bei Fachgesprächen zu Betriebsabläufen, Maschinen und Festbewirtungen zur Sache. Aber auch die Kulinarik kam nicht zu kurz. Der gastgebende Fleischermeister ließ es sich nicht nehmen, sechs verschiedene Bratwurstsorten persönlich für die Kollegen zu grillen und von den Fachleuten probiert und analysieren zu lassen.

Im August findet der Stammtisch bei Fleischermeister Daniel Müller in Schlangen statt. Auch hier können sich die Teilnehmer auf eine spannende Betriebsführung freuen.

Kategorie(n): Aus den Innungen

Die gute Form Lippe

Die Tischler-Innung Lippe zeichnet jedes Jahr Gesellenstücke im  Wettbewerb „Die Gute Form“ im Tischlerhandwerk aus. Der Innungsverbund des Gewerks richtet den Wettbewerb alljährlich zunächst auf Innungs-, dann auf Landes- und schließlich auf Bundesebene aus. Neben den rein handwerklichen Kriterien bewertet die Jury Originalität, Design, Modernität, Funktionalität sowie die funktions- und materialgerechte Konstruktion. Der Wettstreit wird parallel zur eigentlichen Gesellenprüfung veranstaltet und soll dem Berufsnachwuchs schon früh die Bedeutung der Formgebung, also des Designs im Tischlerhandwerk, verdeutlichen.

Platz eins belegte Michelle Freund:

 

Über den zweiten Platz freut sich Johanna Stoellger:

Den dritten Platz belegt Niklas Neufeld:

Kategorie(n): Aus den Innungen

Die gute Form Paderborn

Der Wettbewerb „Die Gute Form“ im Tischlerhandwerk zeichnet exzellent gestaltete Gesellenstücke aus. Der Innungsverbund des Gewerks richtet ihn alljährlich zunächst auf Innungs-, dann auf Landes- und schließlich auf Bundesebene aus. Auch die Tischler-Innung Paderborn zeichnet jedes Jahr ihre Gesellenstücke aus. Neben den rein handwerklichen Kriterien bewertet die Jury Originalität, Design, Modernität, Funktionalität sowie die funktions- und materialgerechte Konstruktion. Der Wettstreit wird parallel zur eigentlichen Gesellenprüfung veranstaltet und soll dem Berufsnachwuchs schon früh die Bedeutung der Formgebung, also des Designs im Tischlerhandwerk, verdeutlichen. Hier geht es zu den Gewinnern >>>

Kategorie(n): Aus den Innungen

IT-Sicherheit im Handwerk

Angriffe aus dem Internet werden immer raffinierter. Cyberkriminelle Attacken können alles und jeden treffen. Aus diesem Grund gewinnt die IT-Sicherheit im eigenen Betrieb
immer mehr an Bedeutung.

„Viele Betriebe wissen, dass Cybersicherheit wichtig ist, sie wissen aber nicht, wie und wo Sie anfangen sollen und welche Maßnahmen für Sie wichtig sind“, sagen die Experten der Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe Hacer Ritzler-Engels und Bastian Kallenbach. Beide sind Beauftragte für Innovation und Technologietransfer bei der Handwerksorganisatioen und stehen Betrieben genau bei diesen Fragestellungen zur Seite.

Gemeinsam mit der „Initiative Cybersicherheit“ des Mittelstand-Digital Zentrums Handwerk wollen sie  im Rahmen einer Veranstaltung nun Antworten zu den oben genannten Fragestellungen geben, Orientierung schaffen und Tipps und Tricks zur Umsetzung zur Verfügung stellen.

Neben dem Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) werden weitere Experten aus dem Bereich IT-Sicherheit referieren und den Teilnehmern die wichtigsten Dinge mit auf den Weg geben.

Merken Sie sich also jetzt schon den Termin vor!

„IT-Sicherheit und Datenschutz im Handwerk –
jetzt absichern!“

03.09.2024

10:00 – 15:00 Uhr

InnovationSPIN, Campusallee 19, 32657 Lemgo

Weitere Einzelheiten erhalten Sie als Innungsbetrieb Anfang August.

Fragen können Sie jederzeit richten an

IHRE ANSPRECHPARTNER FÜR DEN TECHNOLOGIETRANSFER

 

Dipl.-Ing. Bastian Kallenbach

Digitalisierungsbeauftragter für Innovation und Technologie (Digi-BIT),
Tel.: 05251/700-415
E-Mail: Bastian.Kallenbach@kh-paderborn-lippe.de

Dipl.-Ing. Hacer Ritzler-Engels

Beauftragte für Innovation und Technologie (BIT)
Tel.: 05251/700-275
E-Mail: Hacer.Ritzler-Engels@kh-paderborn-lippe.de

Kategorie(n): Digitalisierung

Ökoprofit: Nachhaltigkeit lohnt sich

Unternehmen, die sich zukunftssicher aufstellen wollen, müssen sich heute mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigen. Das gilt im Handwerk wie in allen anderen Branchen auch. Unterstützung dabei bieten von der Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe begleitete Projekte wie ÖKOPROFIT.

Nachhaltigkeit zahlt sich aus

Die gute Nachricht vorweg: eine Entwicklung hin zu mehr Nachhaltigkeit steht nicht im Gegensatz zu mehr Wettbewerbsfähigkeit. Denn ökologisch notwendige Maßnahmen lassen sich intelligent mit ökonomischem Nutzen verbinden.

Durch nachhaltige Unternehmensführung lässt sich beispielsweise die Kosteneffizienz steigern. Denn viele Ansätze, um effizienter zu wirtschaften und Kosten zu sparen, schonen auch die Umwelt. Hinzu kommt, dass Unternehmen auch bei Steuern und Abgaben sparen können, etwa bei der CO2-Steuer.

Nachhaltigkeit für das Image

Außerdem verbessert nachhaltiges Handeln das Image. Und das wiederum fördert die Kundenbindung und die Mitarbeitergewinnung. Denn mit nachhaltigen Konzepten zeigen Unternehmen, dass sie Verantwortung für nachfolgende Generationen übernehmen. Und gerade letzterer Aspekt wird bei der Gewinnung von neuen – und vor allem jungen – Mitarbeitern immer wichtiger.

Ökoprofit unterstützt

Das Projekt ÖKOPROFIT gibt teilnehmenden Unternehmen dabei das notwendige Werkzeug an die Hand. Teilnehmende Betrieb erfahren, an welchen Stellen Sie Strom, Wasser, Gas oder Abfall – und damit bares Geld- einsparen können. ÖKOPROFIT berät die Teilnehmer, Bereiche im Betrieb zu erkennen, die ein Einsparpotenzial aufweisen und hilft, diese individuell zu optimieren.

Zwei Innungsbetriebe sparen künftig Geld

Das Unternehmen Fischer EKF aus Büren hat zahlreiche Umweltmaßnahmen vorgenommen und kann sich nun über Einsparungen in Höhe von 50.050 Euro freuen.

Unter anderem erzeugt die Firma den vor Ort benötigten Stickstoff nun selbst am Standort, nutzt Luftwärmepumpen für die Hallenheizung und erweiterte die schon bestehende PV-Anlage inklusive Wechsel auf Ökostrom.

Die Spedition und Logistik Haaren Keimeier und Finke spart durch umgesetzte Umweltmaßnahmen sogar künftig 212.800 Euro – dank einer Erweiterung der PV-Anlage und der Installation von E-Ladesäulen neben vielen weiteren gezielten Investitionen.

 

Minister für Umwelt, Naturschutz und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, Patrick Finke und Ralf Stümpel von Keimeier & Finke mit Oliver Krischer sowie Landrat Christoph Rüther.

 

Minister für Umwelt, Naturschutz und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, Adam Duda, Betriebsleiter bei Fischer EKF und Ulrich Pleischl Fachbereichsleitung Vertrieb bei Fischer EKF, sowie Landrat Christoph Rüther.

 

Kategorie(n): Aus dem Handwerk
KH Paderborn Lipp